Learning and Playing
Lernen und Spielen

La-Lela-Kita

Competition, Landsberg am Lech, Germany, 2012

Die offene Raumstruktur lädt zum gemeinsamen Spielen und Lernen ein. Der Innenhof ist der Ort des Ankommens und Austausches, an dem man ungezwungen voneinander lernen kann: Klein und Groß, Eltern von Betreuern und andersrum. Mit den großzügigen Verglasungen wird die Natur zum Teil des Inneren, gleichzeitig haben die Betreuer den Überblick. Die Räume lassen sich flexibel nutzen und auch langfristig neu konfigurieren nach pädagogischem oder räumlichen Bedarf. Im Obergeschoss können die Kinder auf den Terrassen spielen und auch direkt (mit Hilfe einer Rutsche) in den Garten gehen. Ein „Spiel-Weg“ verbindet die Innenräume mit dem Außenbereich, die Spielplätze im Garten und dem Innenhof. Die Wahl von einfachen Materialien und die Einfachheit der räumlichen Struktur lassen das Gebäude zurücktreten und ermöglichen das „Bespielen“ und Gestalten des Gebäudes durch die Natur. Das Gebäude verschwindet in den Hintergrund durch seine Nutzung beim spielen und wird wie ein Teil seiner umliegende Natur. Die Sonneneinstrahlung minimiert den Heizwärmebedarf und optimiert die Energiebilanz.

Buildings invite play and elicit creativity. While supporting learning, the proposed open structure hosts a playful interaction between solid and transparent, permanent and transient, interior and exterior, vertical and horizontal, children and instructor. The interior yard is the place of arrival and exchange, where one can informally interact and learn. The wide glazing and increased transparency allows the surrounding nature to be part of this interaction (and vice-versa), while allowing for the necessary teacher supervision. The rooms afford flexible use, and in the long-term, accommodate pedagogical adaptations and its spatial needs. On the upper floor the kids can play on the terraces and access the garden directly through a curly slide-structure. The "play-path” connects the interior and the exterior play areas; the playgrounds in the garden and interior yard. The choice of simple materials and the simplicity of the solid volumes allow for a spatial continuity. The building dissolves against the actions of it young users, and the surrounding nature.

Team:
Eva Kanagasabai, Stefan Carl

 

11_0303 3D EXLODED-0111_0303 3D EXLODED-01
P1190718_CUT WEBP1190718_CUT WEB
11_0303-PLANS11_0303-PLANS

Ein “Spiel-Weg” verbindet den inneren Hof mit dem Garten in einer Schleife und stellt dadurch einen Programmablauf für spielen und lernen dar, so dass Innen und Außen nahtlos stattfinden kann. Der Weg verbindet verschieden Altersgruppen und dient zur Orientierung, mit ihm können die vorgesehenen Einrichtungen wie Spielhügel, Teich, Schrebergärten, Spielgeräte, Wiese und Rutsche besucht und erfahren werden.

The "play-path" connects the interior yard with the garden allowing for a sequential itinerary for play and learning in both building and exterior garden. The path connects every age while distributing the play areas along the site. It orients and links the various games and play schemes: mound games, pond, vegetable gardens, goat meadows, slide, and tree houses.

 

11_0303-PLANS11_0303-PLANS

Detail plan

La-Lela-Le Kita Detail plan_WEBLa-Lela-Le Kita Detail plan_WEB

Site Plan

11_0304_Site_A1-North11_0304_Site_A1-North
P1190768_CUT_WEBP1190768_CUT_WEB