reduced to the essential
Zum Wesentlichen reduziert

live work help

1. Prize Competition, Ingolstadt, Germany, 2012-15

Die Werkstätte für Menschen mit psychischer Behinderung bietet Gelassenheit und Ruhe.
Mit großzügigen Fenstern kann man von überall in die Umgebung blicken, und mit den Innenhöfen entlang des Hauptflurs kommt die Natur und Licht in die Werkstatt. Pavillions in den Innenhöfen werden zu architektonischen Objekten und laden zum Verweilen ein. Die sichtbare Konstruktion des Gebäudes ist auf das Wesentliche reduziert und schafft damit für die Nutzer einen unterstützenden Rückhalt und das Gefühl von Ausgeglichenheit und Bodenhaftung. Das Gebäude beinhaltet Werkstätten für die Automotive-Industrie, Bildungseinrichtungen, Büros, eine Werkstattküche und einen Speisesaal.

The workshop for people with psychological handicaps is a place of work that offers serenity and tranquility. Interior courtyards let nature and light into the building. The large windows reference nature outside, while pavilions inside the many courtyards act as architectural follies which invite rest and reflection. The building’s structure, refined and simple, is visible; reduced to its essence the building is a supportive background that allows the workers to feel grounded and balanced. The Building houses industrial workshops, educational facilities, offices, a kitchen and a dining hall.

Team:
Ivo Hermann (Project Manager), Susanne Asmuth, Velania Cervino, David Birge, Marcus Eichermüller, Dima Schledowitz, Lucas Casado

Fotos:
Florian Holzherr

Lebenshilfe_139Lebenshilfe_139
15_1007_Axon_no-roof-copy15_1007_Axon_no-roof-copy
Lebenshilfe_118Lebenshilfe_118
2000_Grundriss-Gebäude_2000_Grundriss-Gebäude_
Lebenshilfe_7951Lebenshilfe_7951
Lebenshilfe_144Lebenshilfe_144
Lebeshilfe_1Lebeshilfe_1